Unternehmen


Im Jahr 1881, als die Bahnhofstrasse in Zürich noch einer breiten, mit Vorgärten gesäumten Landstrasse glich, wurde mit dem Bau der ersten Strassenbahnlinie, dem Rösslitram, durch die Bahnhofstrasse begonnen.

Zu dieser Zeit gründete der wagemutige Goldschmied Emil Meister am Münsterhof 16 ein Geschäft für den Handel mit Schmuck und Silberwaren. Daraus entwickelte sich während vier Generationen ein leistungsstarkes Unternehmen, das in vier Fachgeschäften an besten Adressen in Zürich Gold- und Juwelenschmuck, Uhren, Silber- und Kristallobjekte sowie Porzellan renommierter und hochwertiger Marken präsentiert.

In den eigenen Ateliers entstehen exklusive Schmuckkollektionen und hochwertige Silberwaren, Handgravuren werden ausgeführt, und Uhrmacher widmen sich dem Unterhalt von modernen und antiken Uhren.


Das Unternehmen hat sich in der Zeit zwischen 1950 und 1980 unter Walter Meister besonders stark erweitert und seine vielfältige Kompetenz auch über das angestammte Goldschmiedehandwerk hinaus verstärkt, was schon bald zur Erlangung von sieben «Diamond International Awards» für aussergewöhnliche Schmuck- und Schmuckuhren-Kreationen sowie 1968 zur Aufnahme in die «Diamond International Academy» geführt hat.


Seit mehr als zwanzig Jahren leitet nun die vierte Generation mit den Brüdern Adrian Meister (seit 1982 Verantwortungsbereich Juwelen und Uhren) und Roland Meister (seit 1994 Verantwortungsbereich Silber und Boutique & Galerie) die Geschicke des Unternehmens.


   
Meister neu am Paradeplatz,
im Hotel Savoy (1897)
  Emil Meister mit seiner Tochter,
Ecke Bahnhofstrasse / Poststrasse (1898)
  Alte Skizzen von Emil Meister